Freeriden Nauders

Abseits der Piste wartet das echte Abenteuer. Beim Freeriden brettern Skifahrer und Snowboarder durch unberührten Schnee im freien Skiraum. Diese Variante des Wintersports vermittelt grenzenlose Freiheit. Die alpine Bergwelt rund um Nauders ist im Winter freilich eine große Spielwiese für die Freerider. Jetzt gibt es drei neue Freeride-Routen am Reschenpass.

.

Ein Traum für jeden Wintersportler: die neuen Freeride-Routen am Reschenpass

.

Die Route „Down Under“ (Markierung: 3) ist für Anfänger geeignet. Der Hang ist nicht besonders steil, die Orientierung fällt nicht schwer und es besteht keine Absturzgefahr. Der Startpunkt befindet sich bei der Bergstation der Gaislochbahn (2290 m Seehöhe). Die Route führt Winter 11-12 in Nauders (4)entlang der Bahntrasse Richtung Tal. Weil Freeriden eine mit Risiko behaftete Sportart ist, sollten sich Anfänger allerdings nur in Begleitung eines Profis auf ein solches Abenteuer einlassen. Auch die „Südwestroute“ (Markierung: 4) zählt zu den neuen Freeride-Routen am Reschenpass. Los geht es bei der Einfahrt zur Almabfahrt auf 2420 m Seehöhe. Diese Route ist steiler und erfordert mehr Kondition als „Down Under“.

.

Auf der neuen „Grenzroute“ (Markierung: 5) toben sich erfahrene Freerider aus. Winter 11-12 in Nauders (18)Gestartet wird bei der Bergstation des Almlifts. Die Route endet auf der präparierten Piste im Bereich der Talstation. Die „Grenzroute“ ist mittelschwer und hat einige Tücken. Die Abfahrt ist bis zu 40 Grad steil. An manchen Stellen führt die Strecke durch enge Passagen und über steiniges Gelände.

.
Freeriden ist ein sehr naturverbundener Sport, jedoch leider nicht ohne Risiko. Daher gilt es, die Sicherheitsregeln (z. B. richtige Ausrüstung, Lawinengefahr beachten) einzuhalten. Wir vom Hotel Post wünschen viel Spaß im Tiefschnee!