Wenn die Tage wieder länger werden und die Temperaturen steigen, startet für viele die schönste Zeit des Jahres: Die Bikesaison. Doch der Winter zieht meist nicht spurlos an einem vorbei. Entweder war es zu kalt, zu nass oder zu dunkel. Es gibt zahlreiche Ausreden, warum man den Winter lieber auf der Couch als beim Sport verbracht hat. Dabei sollte man immer bedenken: Der Körper verzeiht so schnell nichts! Spätestens bei Ihrer ersten Bike Tour wird Ihnen klar werden, dass die körperliche Fitness und die Leichtigkeit der vorherigen Saison der Vergangenheit angehören.

Vorsicht vor Verletzungen

Die vorhandene Muskelkraft und auch alle anderen Strukturen im Körper, wie Knorpel, Sehnen, Bänder und Knochengewebe, sind nach einer längeren Winterpause weniger ausgeprägt als bei aktiv trainierten Menschen. Deshalb ist die Verletzungsgefahr gerade beim Wiedereinstieg besonders hoch. Damit Ihre Bike-Saison nicht schon vorbei ist, bevor sie richtig angefangen hat, ist es wichtig, dass Sie ihren Körper bereits jetzt auf die bevorstehenden Biketouren, oder auf den langersehnten Bikeurlaub vorbereiten.

Krafttraining für mehr Ausdauer

Auch wenn es sich beim Biken mehr um Ausdauersport als um Kraftsport handelt, ist das Krafttraining für Biker ein Muss. Denn die meisten Biker haben ein Defizit in der Muskelausbildung, vor allem was die Muskeln im Bereich der Körpermitte, die sogenannte Rumpfmuskulatur, betrifft. Durch ein gut abgestimmtes Workout, kann die Leistungsentwicklung beachtlich gesteigert werden.

Mehr als nur Beinsport

Das wichtigste Werkzeug eines jeden Bikers sind natürlich seine Beine. Diese müssen gut trainiert und geschmeidig sein, damit der Kampf gegen die Bergwelt aufgenommen werden kann. Hierfür eignen sich normale Kniebeugen, Ausfallschritte oder Split-Squats: Alles Übungen, die man ganz bequem in den eigenen vier Wänden und ohne Geräte ausführen kann. Doch wer glaubt, sich auf dem Training dieser Muskelgruppe ausruhen zu können, der wird bald auf der Strecke bleiben. Denn auch die Muskelpartien im Rücken, an den Armen und im Nacken werden beim Biken stark gefordert.

Ein trainierter Rücken kann auch entzücken

Die Position, die man auf einem Fahrrad einnimmt, ist nicht wirklich die natürlichste und das zeigt uns unser Kreuz auch gerne, vor allem nach einer längeren Pause. Deshalb sind eine gestärkte Rumpf- und Rückenmuskulatur die Grundlage für längere Touren auf dem Bike. Dafür empfehlen sich einfache Übungen mit Hanteln, Gewichten oder auchLiegestütze.

Starke Arme, stark im Sattel

Neben Beinen und Rumpf sollten auch die Arme fürs Fahrradfahren trainiert werden. Immerhin leisten Sie auf längeren Touren eine intensive Stützarbeit. Klimmzüge und Langhantelcurls sind die absoluten Klassiker, wenn es darum geht den Bizeps zu trainieren.

Für den Trizeps eignen sich hingegen Dips, Liegestütze, Bankdrücken und Überzüge hervorragend. Außerdem werden bei diesen Übungen nicht nur der Trizeps, sondern auch die Brust, Schulter und bei Überzügen sogar die seitliche Rückenmuskulatur und der Bauch trainiert.

Bikeurlaub am Dreiländereck

Haben wir Ihre Lust aufs Biken geweckt? Dann planen Sie schon jetzt einen atemberaubenden Bikeurlaub im Hotel Post in Nauders direkt an der 3-Länder-Bike-Arena am Reschenpass im Dreiländereck. Der ideale Ort für Touren in allen Schwierigkeitsstufen!

Wir vom Post Hotel Nauders freuen uns auf Sie!