Wenn Sie es erst einmal geschafft haben die vielen kleinen Kerne aus der Frucht zu bekommen ohne sich die Kleidung zu ruinieren, dann dürfen Sie endlich ihr köstliches Aroma genießen. Diese exotische Frucht schmeckt aber nicht nur herrlich, sondern ist auch noch sehr gesund. Sie soll angeblich Entzündungen bekämpfen und die Gefäße schützen. Man könnte also meinen: ein Granatapfel am Tag und der Arzt bleibt erspart.

 

Welche positiven Wirkungen hat der Granatapfel

 

Durch das Essen der Kerne oder das Trinken des Saftes wird die Durchblutung verbessert und die Gefäße elastisch, außerdem stecken in der blutroten Frucht Antioxidantien, die die Herzkranzgefäße schützen sollen. Er liefert viele Mineralstoffe wie zum Beispiel Kalium oder Spurenelemente wie Eisen und B Vitamine. Auch Vitamin C finden Sie in der Granatenfrucht.

 

Küchenschlacht mit der Paradiesfrucht

Wenn Sie sich an die exotische Frucht herantrauen, sollten Sie sich im Klaren sein, dass die Küche hinterher wie ein Schlachtfeld aussehen könnte, denn um an das Innere zu gelangen müssen Sie entweder alle Kerne einzeln herauspulen oder Sie schneiden den Granatapfel in zwei Hälften und schlagen mit dem Kochlöffel so lange auf die Schale bis die Kerne von allein herausfallen. Wichtig ist, dass Sie die weißen Fruchthäute entfernen, da sie bitter schmecken. Die Frucht kann auch ausgepresst werden, nach fleißigem Ausquetschen eines Granatapfels gewinnen Sie etwa ein halbes Glas des tiefroten Saftes.

 

Vielseitige Frucht: Passt zu süßen und deftigen Gerichten

Granatapfelkörner passen zu Obstsalaten, dekorieren aber auch eine Bayerische Creme oder einen Vanillepudding. Im Orient wird die Frucht oft zu Fleisch gereicht, etwa wie hier Preiselbeeren zu Wildgerichten. Hier ein Rezept für eine Granatapfelsauce, vielleicht eine Idee für das Weihnachtsessen.

Granatapfelsauce

Halbieren Sie den Granatapfel und lösen Sie einen Esslöffel voll Kerne aus der Frucht. Aus der anderen Hälfte pressen Sie den Saft und mischen ihn mit Geflügelfond. Dann schwitzen Sie ein paar Schalotten an, die Sie mit der Saft-Fondmischung ablöschen und dann einkochen lassen. Bei Bedarf mit Salz und Pfeffer würzen, fertig ist eine herrliche Sauce. Das Hotel Post-Team wünscht Ihnen eine gesunde und schmackhafte Weihnachtszeit!IMG_20141211_085710

Bildquelle: Optimaclicks Ltd.