Bald ist Ostern, und der Ostersonntag traditionell ein hoher Feiertag, der mit einem Festessen begangen wird. Ob als festliches Mahl zum würdigen Beenden der enthaltsamen Fastenzeit oder einfach um sich und Ihre Lieben so richtig zu verwöhnen – lassen Sie sich von unseren Rezepten inspirieren! Und das Beste: Sie sind recht einfach und auch für Kochanfänger geeignet und gehen schnell von der Hand. Deshalb sind diese Ostermenü-Vorschläge unseres Hotel Post in Nauders aber keineswegs langweilig! Im Gegenteil, ein jedes davon überzeugt mit Geschmacksvielfalt und nicht zu vergessen ansprechender Optik!

Vorspeise: Spargeltoast mit Ei

Ostern fällt nicht jedes Jahr auf das gleiche Datum; wird es wie so oft mitten in der Spargelsaison gefeiert, gilt es dies zu nutzen. Diese Vorspeise ist weit mehr als “nur” ein herkömmlicher Toast. Trotzdem stellt die einzige Schwierigkeit das wachsweiche (d.h. noch nicht harte) Kochen des Eis dar. Bei den meisten handelsüblichen Eiern sind 5–6 Minuten gerade richtig. 

Zutaten für 4 Portionen: 

500 g grüner Spargel
2 El getrocknete Tomaten (in Öl)
2 El Kapern
1 Bund Rucola (Rauke)
2 Eier
2 El Olivenöl
Salz, Pfeffer nach Geschmack
4 Scheiben Vollkorntoastbrot
4 El Mayonnaise

Zubereitung:

Schneiden Sie die holzigen Enden der Spargel ab und schälen Sie sie. Dann der Länge nach halbieren. Lassen Sie Tomaten und Kapern abtropfen und hacken sie grob. Waschen Sie die Rauke, schütteln sie trocken und schneiden die untersten Stiele ab.

Erhitzen Sie das Öl in einer flachen Pfanne und geben die Spargel hinein. 3-4 Minuten scharf anbraten und zwischendurch wenden, dann Hitze zurückschalten, Kapern und Tomaten dazugeben, gut vermischen, salzen und pfeffern.

Kochen Sie das Ei etwa 6 Minuten lang (siehe oben) wachsweich. Währenddessen rösten Sie das Brot im Toaster goldbraun, je nach Modell etwa 4–5 Minuten. Schrecken Sie das Ei in eiskaltem Wasser ab und schälen es vorsichtig.

Bestreichen Sie das Brot mit der Mayonnaise, verteilen Rauke, Spargel, Kapern und Tomaten (in dieser Reihenfolge) darauf und drücken alles etwas an. Halbieren Sie das Ei, setzen Sie es mit der Schnittfläche nach oben auf den Toast (Dotter evtl. beim Herunterlaufen “nachhelfen”) und servieren die Toasts sofort.

Hauptspeise: Würziges Blechhähnchen mit Ofenrisotto

Zum Osterfest muss es nicht immer Kaninchen oder Lamm sein, auch Geflügel ist ein gern gesehener Gast auf dem Ostertisch. Hier wird, wie der Name schon sagt, recht kräftig gewürzt; falls Kinder mitessen kann der Cayennepfeffer weggelassen und die Zimtmenge halbiert werden. Ebenso kann in diesem Fall der Wein weggelassen werden, auch wenn sich der Alkohol vollständig bei der Zubereitung verflüchtigt. Der Clou an diesem Rezept: Der Risotto, dessen perfekte Konsistenz ein gut gehütetes Geheimnis der italienischen Küche ist, wird hier im Ofen zubereitet. Super Cremigkeit und Geschmack – und kein konstantes Umrühren! 

Zutaten für 4 Portionen:

4 ganze Hähnchenkeulen (à ca. 250 g) 
2 Zwiebeln 
4 Knoblauchzehen 
1 Bio-Zitrone 
1 EL Kreuzkümmel
1 TL Zimt
1⁄2 TL Cayennepfeffer
2 EL Olivenöl 
400 ml Geflügel-/Gemüsefond 
350 g Lauch 
1 TL Instant-Gemüsebrühe (oder ½ Suppenwürfel) 
1 EL Butter 
250 g Risottoreis 
3 EL getrocknete Cranberries 
250 ml Weißwein 
4 Stiele Thymian 
50 g Parmesan (Stück)
Salz, Pfeffer nach Geschmack

Vorbereitung (am Vortag): 

Teilen Sie die Keulen in Ober- und Unterkeulen. Fleisch abwaschen, trocken tupfen und in eine Schüssel geben. Schälen und würfeln Sie 1 Zwiebel und 2 Knoblauchzehen. Waschen Sie die Zitrone heiß und trocknen sie ab. Reiben Sie die Schale sorgfältig ab, bevor Sie die Zitrone auspressen. Zwiebel, Knoblauch, je ca. 1 TL Salz und Pfeffer, Zitronenschale und -saft, Kreuzkümmel, Zimt, Cayennepfeffer, Öl und 150 ml Fond werden kräftig vermischt und über das Fleisch gegossen. Sanft etwas “einmassieren” und zugedeckt über Nacht (gern auch länger) kalt stellen. 

Zubereitung:

Heizen Sie den Ofen auf 180°C Umluft vor. Nehmen Sie die marinierten Keulen aus dem Kühlschrank, verteilen sie auf einer Hälfte eines Backblechs (sodass auf der anderen noch Platz für einen Topf bleibt, siehe unten) und übergießen sie mit der restlichen Marinade. Im fertig aufgeheizten Ofen 50–55 Minuten backen.

Inzwischen Lauch putzen, waschen und in feine Ringlein schneiden. 1 Zwiebel schälen und fein würfeln, 2 Knoblauchzehen schälen und ebenfalls fein hacken. Restlichen Fond mit 1⁄4 l Wasser aufkochen, Brühe/Suppenwürfel einrühren. Köcheln lassen.

Zimmerwarme Butter auf dem Herd in einem ofenfesten Gefäß mit Deckel erhitzen (Deckel noch beiseite legen). Lassen Sie Lauch, Zwiebel und Knoblauch darin glasig andünsten, geben Sie Reis und Cranberries dazu und lassen diese kurz mitdünsten. Großzügig mit Pfeffer würzen, Wein und noch heiße Brühe dazugießen und gelegentlich rührend einmal aufkochen. Topf zugedeckt auf das Blech im Ofen stellen und den Risotto die letzen 30 Minuten mitgaren. Weiteres Umrühren ist nicht mehr notwendig!

Zum Anrichten waschen Sie den Thymian, schütteln ihn trocken und zupfen die Blättchen ab. Nehmen Sie den Risotto aus dem Ofen (Keulen bei offener Ofenklappe und ausgeschalteter Hitze noch drinlassen). Rühren Sie den Parmesan unter den Risotto und schmecken ihn mit Salz und Pfeffer ab. Risotto und Keulen hübsch nebeneinander auf Tellern anrichten, Thymian darauf streuen, heiß servieren. 

Dessert: Karottenkuchen im Glas

Zu Ostern kommt der Osterhase und seit jeher werden die putzigen Langohren mit Karotten assoziiert. Was passt also als Dessert besser als ein saftiger Karottenkuchen? Die Zubereitung im Glas ist relativ einfach, ein optischer Hingucker und verzeiht Ausrutscher beim Anrichten. Das perfekte Dessert für Back- und Kochanfänger, das trotzdem himmlisch schmeckt!

Zutaten (für 4 Gläser):

Karottenkuchen:
250 g Karotten, gehobelt
115 g brauner Zucker
30 g Haferflocken Zartblatt (Schmelzflocken)
30g Haferflocken normal
2 TL Vanillin
60 g flüssiges Kokosöl
120 g griechischer Joghurt
3 Eier
240 g Mehl
1 TL Backnatron
1 TL Zimt
½ TL geriebene Muskatnuss
eine Prise Kardamom (optional aber empfohlen)
eine Prise Salz

Creme:
200 g Frischkäse
30 g griechischer Joghurt
50 g Puderzucker
1/2 TL Vanillin

Außerdem:
5 Dessertgläser (bzw. Marmeladen/Einweckgläser mit großer Öffnung)
2 TL brauner Zucker
kleine Handvoll Walnüsse
evtl. Marzipankarotten als Deko.

Zubereitung:

Ofen nochmals auf 180°C Umluft aufheizen. Vermischen Sie alle trockenen Kuchenzutaten bis auf Mehl und Natron. Geben Sie zuerst die Karotten und dann in der angegebenen Reihenfolge die flüssigen Zutaten hinzu. Kurz umrühren, Mehl und Natron dazugeben und nochmals kräftig durchmischen. Geben Sie den Teig gleichmäßig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech und backen ihn für 15 MinutenInzwischen alle Cremezutaten mit Handrührgerät oder Schneebesen vermischen. Hacken Sie die Walnüsse grob und vermengen Sie sie mit dem braunen Zucker.

Fertigen Kuchen aus dem Ofen nehmen. Mit einem der Gläser runde Scheiben ausstechen und abwechselnd mit der Creme in die verbleibenden 4 Gläser schichten. Die Anzahl der Schichten hängt von der Höhe der Gläser ab, jedoch immer mit Kuchen beginnen, mit Creme enden. Streuen Sie die Walnüsse und kleine Brösel des verbliebenen Kuchens darüber und drücken falls vorhanden eine Marzipankarotte in die Creme. Eine halbe Stunde kalt stellen und servieren.

Das Hotel Post in Nauders am Reschenpass wünscht gutes Gelingen, guten Appetit und natürlich Frohe Ostern!

 

Bildquelle © shutterstock – Shyvoronkova Kateryna