Der Tiroler ist seit jeher ein Genussmensch, und das zeigt sich besonders an einem hohen Feiertag wie Weihnachten, bei dem das gemeinsame Essen eines reichhaltigen Mahls eines der Highlights des Abends ist (…neben den Geschenken und dem Stille Nacht singen, natürlich). Dabei gibt es so viele Präferenzen bei der Menüwahl, wie es Familien gibt; die einen mögen den Weihnachtskarpfen, die anderen das Gansl, wieder andere sind beim Fondue oder Raclette daheim. Das traditionellste Menü, das in Tirol schon seit langer Zeit nahezu unverändert so gekocht wird – mit leichten Abweichungen je nach Familien-Geheimrezept – ist jedoch die Nudelsuppe mit Würstl als Vorspeise und der Schweinebraten als Hauptspeise. Und genau diese beiden (und ein Bonusrezept!) werden wir vom Hotel Post in Nauders am Reschenpass Ihnen heute vorstellen!

Rezept: Nudelsuppe mit Würstl (4 Personen)

Zugegeben, viel vorzustellen gibt es hier eigentlich nicht, denn bei einer Nudelsuppe mit Würstl kann man nicht allzu viel falsch machen. Aber sie gehört zum Weihnachtsmenü dazu, deshalb hier das Rezept!

Zutaten:

  • 1 L Gemüsebrühe, klar
  • 100 g Fadennnudeln („Engelhaar“)
  • 4 Würstchen (meist Frankfurter)
  • 2 EL feingeschnittene Schnittlauchröllchen

Zubereitung

Die Gemüsebrühe aufkochen, die Fadennudeln hineingeben und kurz mitkochen. Die Würstchen in kleine Scheiben schneiden, den Topf mit der Suppe vom Herd nehmen und die Würstchen darin 5–10 Minuten ziehen lassen. Dann die Suppe in leicht vorgewärmte Teller geben und mit den Schnittlauchröllchen nett garnieren.

Rezept: Schweinsbraten (4 Personen)

Da die Vorspeise so einfach war, hier dafür den Star des Abends, der doch einige Arbeitsschritte abverlangt. Aber für ein richtig uriges Tiroler Weihnachtsessen nimmt man das gern in Kauf!

Zutaten (Braten):

  • 1,5 kg Schopf oder Karree (mit Schwarte!)
  • 4 Knoblauchzehen
  • 1 TL Pfefferkörner
  • etwas Majoran
  • 2 EL Öl
  • 1 TL Rosmarin (gehackt)
  • 4 Karotten
  • 2 Lorbeerblätter
  • ¼ l Apfelmost
  • 500 g Lauch
  • ¼ l Fleischbrühe
  • 3 Zwiebeln
  • etwas Thymian
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack

Zubereitung

Schwarte mit einem scharfen Messer nicht zu tief über Kreuz einritzen. In einem Mörser die geschälten Knoblauchzehen, ½ TL Salz, Pfefferkörnern, Thymian und Majoran zermahlen, mit Öl und Rosmarin gut vermengen und das Fleisch großzügig mit der Würzmischung einreiben.

Einen Bräter etwa fingerdick mit bereits kochendem Salzwasser füllen, Fleisch mit der Schwarte nach unten hineingeben und auf den untersten Rost des auf 225° vorgeheizten Backofens stellen. 15min. auf dieser Seite garen, dann umdrehen und noch einmal 15 auf der anderen. Währenddessen die Karotten in Scheibchen schneiden und zusammen mit dem Lorbeer in den Bräter geben. Nach Ablauf der zweiten 15min. das Fleisch mit dem Most begießen und eine weitere Dreiviertelstunde garen. Dabei immer wieder die Schwarte mit dem entstehenden Bratensaft begießen.

Lauch putzen und längs vierteln, dann in etwa 5cm lange Stücke schneiden. Die Temperatur im Backofen auf 175° verringern, den Lauch zusammen mit den (inzwischen halbierten) Zwiebeln im Bräter verteilen und alles mit Brühe befeuchten.

Bräter nun in die Mitte des Backofens stellen und weitere 45min. garen, dabei immer wieder begießen. Schließlich das Fleisch und die Lorbeerblätter herausnehmen, alles andere zu einer sämigen Sauce pürieren, mit Salz und Pfeffer abschmecken, Fleisch in Scheiben schneiden und mit reichlich Sauce servieren.

Dazu reicht man traditionell Erdäpfel- oder Serviettenknödel und Preiselbeersauce.

Falls Sie sich nun denken, dass so viel Fleisch für vier Personen recht viel sein könnte, unterschätzen Sie zum einen den Hunger der Tiroler, sind zum anderen aber auch einem großen Geheimnis auf der Spur. Es muss nicht alles gegessen werden, denn aus den Resten wird am nächsten Tag:

Bonus-Rezept: Tiroler Gröstl (4 Personen)

Zutaten:

  • 600 g Kartoffeln (gekocht)
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 1 Zwiebel
  • 200–400 g Schweinebraten vom Vortag
  • 4 EL Rapsöl
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack
  • optional 1 Ei

Zubereitung

Kartoffeln schälen und in Scheiben schneiden, Frühlingszwiebeln waschen und diese und den Braten ebenfalls in mundgerechte Stückchen schneiden. Das Öl in einer großen Pfanne heiß werden lassen und die Kartoffeln darin anrösten (ca. 10min.). Zwiebeln und Braten hinzugeben und 5min. mitbraten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit Zwiebelringen bestreut servieren. Wahlweise das Ei zuerst daraufschlagen und zum Spiegelei stocken lassen.

Das Gourmethotel Post in Tirol wünscht Ihnen viel Spaß und gutes Gelingen beim Nachkochen und natürlich Frohe Weihnachten!