Die kurze Kälteperiode ist überstanden und die Tage werden wieder zunehmend sonniger und steigen wieder auf sommerliche Temperaturen an. So entschloss ich mich in dieser Woche den Nauderer Höhenweg auszuschreiben.
Nach der Auffahrt mit der Seilbahn wanderten wir von Bergkastel zur Piengalm, überquerten die frisch gemähten Wiesen der Tscheyeckabfahrt, an der uns eine Kreuzotter kurz den Weg versperrte, weiter auf Stables-Hochboden. Nach einer kurzen Rast, Trinkpause und einigen Erklärungen der umliegenden Bergen, wollten wir noch das Nauderer Wassertal überqueren und auf dem Novelleser Boden unsere Mittagspause und unseren Mittagsschlaf machen. Nach Brot, Wurst, Käse, Obst und Sonnenschein bemerkten wir, dass auch die Augen etwas schwer wurden. Als ich nach einem kleinen Schnarchkonzert wach wurde, wusste ich, dass es an der Zeit war,  aufzubrechen. Gestärkt und ausgeruht ging es durch das Gamortal zum Labaunerköpfl und zur Labaunalm. Bei einer Einkehr auf der Labaunalm mit Bier, Apfelsaft und dem besten Kuchen von ganz Nauders und vollem Bauch, stand der Abstieg unter dem Motto „Verdauung“. Trocken und zufrieden erreichten wir nach sechs Stunden wandern das Hotel und freuten uns über eine warme Dusche.
Morgen wandern wir zum Ferminzer-Kopf auf 2518 m.