Jetzt wo die Temperaturen wieder eisig kalt sind, ist so ein Saunabesuch schon etwas Feines. Das Wellnessen im allgemeinen, aber vor allem Saunas und Infrarotkabinen sind in der heutigen Zeit beliebter denn je. Die Menschen haben gemerkt, dass das Saunieren eine bequeme Methode ist um Stress abzubauen. Raus aus den Klamotten, rein in die warme Stube und sich nachher wie neugeboren fühlen. Wenn doch nur alles so einfach wäre. 

Was genau den positiven Sauna-Effekt auslöst ist kein Geheimnis: Die Hitze bewirkt das sich die Gefäße weiten und somit wird der gesamte Körper besser durchblutet. Denn wem heiß wird, der schwitzt. Das Schwitzen bewirkt, dass rund drei Millionen Schweißdrüsen daran arbeiten die Haut zu kühlen und kümmern sich zusätzlich noch darum, dass schlechte Substanzen aus dem Körper geschwemmt werden. Unserem Körper wird durch die heiße Umgebung und dem Anstieg der Körpertemperatur vorgegaukelt das er Fieber hat. Deshalb werden die Abwehrzellen aktiviert, die Herzfrequenz steigt an und die Atemfrequenz nimmt zu! Die Folge: Die Muskeln entspannen sich.

Regelmäßige Saunabesuche haben also einen positiven Effekt auf die körperliche Gesundheit.

Schon gewusst?

Interessante Fakten rund um das Thema Sauna, die Sie bestimmt noch nie gehört haben…

  • In Skandinavien wird die Sauna nicht nur zur Erholung genutzt. Wenn die Temperaturen im kalten Winter unter die 0 Grad Grenze sinken, dann dient die Sauna nämlich auch dafür, den Körper wieder aufzuwärmen und zu stärken.  
  • Kennen Sie den Unterschied zwischen Sauna und Dampfbad? Beide bringen den Körper gehörig ins Schwitzen und beide haben eine gesundheitsfördernde Wirkung. Der Hauptunterschied liegt vor allem in der Temperatur und an der Luftfeuchtigkeit. Während bei der klassischen finnischen Sauna Temperaturen von 70 bis 90 Grad Celsius normal sind, erreicht das Dampfbad nur Temperaturen von bis zu 50 Grad, dafür mit einer Luftfeuchtigkeit bis zu 100 Prozent. Das Dampfbad, das wie eine Ganzkörper-Inhalation wirkt, eignet sich deshalb besonders gut für Menschen die Probleme mit den Atemwegen haben. Beim Saunieren profitiert man hingegen von einer positiven Wirkungen auf das Immunsystem. 
  • Dass ein Saunabesuch mit vollem Magen nicht empfehlenswert ist weiß so gut wie jeder. Doch haben Sie gewusst, dass das Saunieren mit leerem Magen ebenfalls Probleme verursachen kann? Tatsächlich kann ein leerer Magen dazu führen, das der Kreislauf in der Sauna belastet wird und Sie in Unterzucker geraten. Das plötzliche Abfallen des Zuckergehaltes im Blut kann Auslöser für einen Schlaganfall, Blutdruckkrisen, Herzrhythmusstörungen oder sogar für einen plötzlichen Herzstillstand sein. Deshalb gilt folgende Regel: Weder mit Hunger, noch mit leeren Magen in dies Sauna.  

Jeder liebt die Wärme

Wärme tut gut. Wärme bedeutet Wohlbefinden für den Körper. Wärme wird schon seit Jahrhunderten auf vielfältige Weise zur Linderung von unterschiedlichsten  Krankheitsbeschwerden eingesetzt. Neben der Schmerzlinderung trägt Wärme auch dazu bei, die Durchblutung des Körpers positiv zu beeinflussen. Studien belegen außerdem, dass Wärme eine positive Wirkung auf die Psyche und auf das Immunsystem des Menschen haben. 

Saunagenuss pur

Wenn auch Sie nun Lust haben eine gemütliche Wellnessauszeit zu erleben, dann sind Sie im Wellnesshotel Post in Nauders an der richtigen Adresse. Verbringen Sie eine angenehme Zeit in unserer klassischen finnischen Sauna, in unserer Biosauna und in unserer Infrarotkabine und finden Sie Ihren persönlichen Favoriten.