Dieser Winter wird wohl den Hoteliers als auch den Gästen lange in Erinnerung bleiben. Nach einem niederschlagsarmen und viel zu warmen Herbst folgte ein fast unerwartet tiefer Winter mit reichlich Schnee. Mitte Dezember hatte das Bangen um das Weiße Gold endlich ein Ende. Weiße Weihnachten in den Bergen gab’s in ganz Tirol, sämtliche Liftanlagen konnten im Dezember in Betrieb genommen werden und die Wintersportler wurden mit perfekten Pistenbedingungen belohnt.

Aber damit nicht genug – eine gehörige Portion Schnee fiel auch Ende Dezember vom Himmel. Zwischendrinn erfreute reichlich Sonnenschein und angemessene Temperaturen die Wintersportler. In der ersten Januarhälfte wurden dann von ganz Tirol über Rekord-Neuschneemengen berichtet. Die Winterfahrzeuge waren rund um die Uhr im Einsatz und binnen vier Tagen wurde die Neuschneemenge in Nauders am Reschenpass auf 120 cm gemessen. Traumhafte Winterlandschaften, atemberaubende Naturschauspiele und fast schon kitschige Winterbilder waren das Ergebnis.

Diesen Winter hatten bzw. haben nicht nur die Skifahrer traumhafte Bedingungen sondern auch Langläufer, Schneeschuhwanderer und Winterwanderer konnten bzw. können immer noch den tiefsten Winter mit reichlich Schnee genießen. Wenn auch Ende Februar ein Wärmeeinbruch für extreme Lawinengefahr sorgte und teils für ein paar Stunden Straßen gesperrt waren, so verlief im Großen und Ganzen doch alles recht glimpflich ab.

Laut Wettervorhersagen wird es aber diesen Winter ganz bestimmt nochmals einige Minusgrade geben. Schließlich ist  die Wintersaison ja noch nicht zu Ende. Auch die Ostergäste können sich auf Schnee und hoffentlich viel Sonne mit frühlingshaften Temperaturen freuen.