Der Muttertag ist nicht mehr weit, und damit die Gelegenheit für die lieben Kinder, ihrer Mutter etwas Gutes zu tun. Natürlich sollte man die Mütter das ganze Jahr über wertschätzen, aber besonders am zweiten Sonntag im Mai (heuer also am 08.05.2022) bietet es sich an, sie zu überraschen und zu beschenken. Am besten geht dies natürlich mit etwas Selbstgemachtem, das von Herzen kommt. Viele Kinder basteln oder malen hier gerne etwas; das ist natürlich sehr lieb, doch wir vom Hotel Post in Nauders am Reschenpass haben noch eine gute Idee: Ein selbstgebackener Kuchen! Wir haben leichte Kuchenrezepte zum Nachkochen hier zusammengeschrieben.

Nun ist es natürlich so, dass je nach Alter der Kinder keine aufwändigen Meilensteine der Konditorkunst versucht werden können. Deshalb haben wir heute drei Rezepte mit Gelinggarantie herausgesucht, die kinderleicht zu backen sind. Natürlich muss der Papa beim heißen Ofen und bei einigen eher heiklen Arbeitsschritten ein wenig unterstützen, doch ansonsten sind diese Kuchen relativ schnell und einfach gemacht und überzeugen trotzdem mit Aussehen und Geschmack. Da leuchten Mamas Augen beim Muttertagsfrühstück gleich nocheinmal so viel!

Rezept: Obstkuchen vom Blech (24 quadratische Stücke)

Zu Anfang gleich ein Klassiker, und gleichzeitig das einfachste Rezept auf dieser Liste. Ein Blechkuchen gelingt nahezu immer, und durch die freie Wahl des Obstes kann z.B. besonders auf die Vorlieben der Mutter eingegangen werden.

Zutaten:

250 g zimmerwarme Butter

250 g Zucker

2 TL abgeriebene Bio-Zitronenschale

6 große Freilandeier

350 g Mehl

3 gestr. TL Backpulver

12 EL Zitronensaft (entspricht ca. 4 großen Zitronen)

150 g Puderzucker

6 Stück Obst nach Wahl (kleines Steinobst zählt doppelt, Beeren in Handvoll, also z.B. 2 Äpfel 4 Marillen 2 Handvoll Erdbeeren = 6 Stück)

450 ml Orangensaft

2 Pkg. klarer Tortenguss

1 Prise Salz

Zubereitung

Butter mit 220 g des Zuckers, der Prise Salz und der Zitronenschale mit den Quirlen des Handrührers sehr cremig rühren (gern 5 Min. lang oder mehr). Eier einzeln unterrühren, dann Mehl und Backpulver darauf sieben, 3 EL Zitronensaft dazu und nochmals gut unterrühren. Den entstandenen Teig auf ein gut eingefettetes Blech streichen. Im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad (Umluft 160 Grad) auf der vorletzten Schiene von unten 25 Min. backen.

Puderzucker und 4 El Zitronensaft verrühren, den noch heißen Kuchen damit gleichmäßig bestreichen und abkühlen lassen. Obst waschen und wo nötig schälen, in dünne Spalten oder Würfel schneiden, dann bunt gemischt auf dem Kuchen verteilen. Tortenguss, restliche 30 g Zucker, 5 EL Zitronensaft und Orangensaft verrühren und sprudelnd aufkochen. Vorsichtig gleichmäßig über das Obst gießen und fest werden lassen.

Rezept: Linzertorte (12 Stücke)

Ein weiterer Klassiker, der mit dem charakteristischen Gittermuster und dem feinen Geschmack ordentlich Eindruck macht, dabei aber (dank des einfachen Mürbteigs) relativ wenig Arbeit bedeutet. Um optisch noch eins draufzulegen, machen wir ihn hier als runde Torte in der Springform („erfunden“ wurde er laut der Überlieferung als Blechkuchen wie der obige).

Zutaten:

300 g Mehl

1 Prise Salz

1 gestr. TL Backpulver

100 g gemahlene Haselnüsse

120 g Zucker

½ TL gemahlener Zimt

1 Msp. Gewürznelkenpulver

1 Msp. Kardamom

170 g Butter, sowie etwas mehr zum Einfetten

2 große Freilandeier

250 g Johannisbeerkonfitüre

1 EL Milch

Zubereitung

Mehl, Salz, Backpulver, Nüsse, Zucker und Gewürze gut vermischen. Ein Ei trennen, Eigelb beiseitestellen. Butter in kleinen Stücken, ein ganzes Ei und das übrige Eiweiß zu einem glatten Teig verkneten und eng in Frischhaltefolie verpackt 30 Min. kaltstellen.

Inzwischen den Boden einer Springform einfetten. Die Hälfte des Mürbteigs dünn ausrollen, einen Kreis mit demselben Durchmesser der Springform ausstechen und in 2cm breite Streifen schneiden. Den restlichen Teig in die Springform drücken und einen ca. 2,5 cm hohen Rand stehenlassen.

Die Konfitüre darauf verstreichen, dabei 1 cm Rand frei lassen um die Teigstreifen zu „befestigen“. Diese nun im Gittermuster auf die Konfitüre legen. Beiseitegestelltes Eigelb mit Milch verquirlen und Teigstreifen bestreichen. Im auf 180 Grad Ober-/Unterhitze (Umluft: 160 Grad) vorgeheizten Backofen 25 Min. backen. Auf einem Kuchenrost vollständig abkühlen lassen. Mit Sahne servieren und genießen!

Tipp: Statt des Gitters können auch beliebige Formen (z.B. Herzen oder Sterne) aus dem Teig ausgestochen werden. Solange sie die Konfitüre großflächig bedecken und sich beim Backen untereinander berühren, wird der Kuchen genauso gut!

Rezept: Schokosahnetorte (12 Stücke)

Der mit Abstand eindrucksvollste Kuchen, den wir hier vorstellen, da er (je nach Dekoration) durchaus mit einem gekauften Exemplar mithalten kann, dabei aber relativ einfach mit sehr wenigen Zutaten herzustellen ist. Die einzige Schwierigkeit ist das Teilen des Tortenbodens, was der Papa aber mit einem scharfen Brotmesser oder einem Kuchendraht auch gern übernehmen wird.

Achtung: Die Schokoladecreme sollte über Nacht kaltgestellt werden, deshalb dies in die Vorbereitungszeit einplanen.

Zutaten:

200 g Mehl

250 g Zucker

4 Eier

3 EL warmes Wasser

2 TL Backpulver gestrichen

4 Becher Schlagsahne

2 Tafeln Zartbitter-Schokolade

Zubereitung

Die Sahne mit 50g des Zuckers der Schokolade in einem Topf erhitzen und schmelzen, dann noch kurz aufkochen lassen und fleißig mit dem Schneebesen verrühren. Über Nacht kaltstellen.

Für den Teig Eigelbe trennen und mit 3 EL warmem Wasser mit dem Schneebesen schaumig schlagen. Zwei Drittel des verbleibenden Zuckers einstreuen und ebenfalls verrühren. Nun die Eiweiße mit dem übrigen Drittel Zucker steif schlagen und zusammen mit Mehl und Backpulver unter das Eigelb-Gemisch heben. Alles in eine Springform geben und im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Ober-/Unterhitze 30 Min. backen.

Den vollständig erkalteten Tortenboden zwei Mal aufschneiden. Die Schoko-Sahne aufschlagen, ein Drittel auf den untersten streichen, den zweiten Boden und ein weiteres Drittel der Creme darauf, dann das restliche Drittel außen auf die Torte streichen und zur abschließenden Dekoration mithilfe einer Spritztülle nutzen. Nochmals kurz kaltstellen, dann servieren!

Das Gourmethotel Post in Nauders wünscht gutes Gelingen und natürlich alles Gute zum Muttertag!